Rinderrouladen

Für 4 Stück:
4 Rinderrouladen
4 Gewürz-Gurken
1/2 Zwiebel
8 TL Senf
ca. 16 Scheiben Bacon
Salz
Pfeffer aus der Mühle
190 g Karotten
115 g Sellerie
90 g Lauch
1 Zwiebel
Rapsöl
1-2 TL Paprikamark (scharf)
1 EL Tomatenmark
100 ml Rotwein
500 ml Bio-Gemüsebrühe
50 g Butter, kalt
Speisestärke


Den Ofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizten.

Die Gurken längt in Scheiben schneiden und dann noch mal lang in der Mitte, so dass man Stifte bekommt.
Die 1/2 Zwiebel in feine, halbe Ringe schneiden.

Nun die Rouladen mit einem Fleischklopfer dünn plattieren, dazu am besten Frischhaltefolie auf das Fleisch legen.

Auf jede Roulade kommt dann jeweils:
-2 TL Senf auf dem Fleisch verteilen (geht gut mit einem TL)
-mit Salz & Pfeffer würzen
-3-4 Scheiben Bacon darauf geben
-eine der geschnittenen Gurken darauf verteilen.
-Zwiebelringe zum Schluss darauf geben.
Die Seiten der Roulade leicht umklappen und längs von einer Seite zur anderen aufrollen. Dann mit einem Zahnstocher oder Rouladenbändern fest wickeln.
Dies machen wir jeweils mit allen 4 Rouladen! Diese dann zur Seite legen.

Karotten und Sellerie in nicht zu große Würfel schneiden. Den Lauch in feine Ringe und die Zwiebel ebenfalls in nicht zu große Würfel schneiden.
Jetzt alle Rouladen von außen mit Salz & Pfeffer würzen.

In einem Bräter etwas Rapsöl erhitzen, darin dann die Rouladen von allen Seiten braun anbraten. Am besten wenig wenden, dann werden sie schön braun! Danach kommen sie zur Seite auf einen Teller. In den Bräter kommt nun das Paprikamark, das Tomatenmark und das Gemüse. Dies kurz mit braten, bis es leicht braun wird. Dann wird alles mit dem Rotwein abgelöscht, wenn dieser verkocht ist kommt die Brühe dazu, sowie die Rouladen (auch die entstandene Soße auf dem Teller mit rein geben!). Alles einmal aufkochen lassen, den Deckel auf den Bräter geben und in den Backofen für 1 1/2 Stunden stellen (auf die unterste Stufe des Ofens).

Wenn die Rouladen fertig sind kommen sie auf einen Teller o.ä. in den Backofen, bei ca. 75 Grad. Die Soße gießen wir durch ein Sieb und kochen sie auf dem Herd auf. Dazu kommt dann die kalte Butter. Wer mag kann jetzt die Soße noch mit etwas Speisestarke andicken. Vor dem Servieren die Rouladen wieder in den Bräter zur Soße geben.

Dazu passen gut Salzkartoffeln und als Gemüse z.B Rahmkohlrabi, Bohnen oder Rosenkohl.

PDF zum Runterladen & Ausdrucken:
HIER


Bewertung: 5 Sterne
1 Stimme

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.