Gulasch

nach einer Rezeptidee meiner lieben Schwester Tina. 1000 Dank dafür!

Für 4 Personen:
800 gr. Rindergulasch (oder halb Rind, halb Schwein)
1 Päckchen frisches Suppengemüse (Lauch, Sellerie, Karotten, Pastinake)
1 große Zwiebel
1 geh. EL Senf
1 geh. EL Tomatenmark
1 EL Paprikamark scharf
2 TL Salz
Pfeffer
Ungarisch Gulasch Würzer
1/2 Knoblauchzehe
Rapsöl
1 guter Schuss Rotwein
650 ml Wasser
Paprika Edelsüß
Pul Biber
2 TL Bio-Gemüsebrühe
2 rote Paprika
1 TL Thymian
Speisestärke


Das Fleisch habe ich schon geschnitten beim Metzger gekauft, dies also einfach in eine große Schüssel geben.

Den Lauch & die Zwiebel in halbe Ringe schneiden und das restliche Suppengemüse in feine Würfel schneiden (geht auch gut mit der Küchenmaschine, so wird es sehr fein). Das alles dann auch mit in die Schüssel geben.
Genauso wie dies: Senf, Tomatenmark, Paprikamark, Salz, Pfeffer, Gulasch Würzer.
Alles wird nun mit den Händen gut vermischt und kommt für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank!

Wenn das Fleisch gezogen hat nehmen wir es aus der Schüssel und entfernen dabei grob das Gemüse vom Fleisch. Das Fleisch kommt dann auf einen Teller und das Gemüse bleibt in der Schüssel. Zu dem Gemüse kommt noch etwas Knoblauch, welcher vorher mit dem Messerrücken zu einem Mus zerdrückt wurde.

In einem großen Topf wird das Öl erhitzt und das Fleisch wird nach einander (nicht alles gleichzeitig) von beiden Seiten scharf angebraten, das fertig gebratene Fleisch einfach mit zum Gemüse geben.
Wenn das ganze Fleisch angebraten wurde kommt das Fleisch mit dem Gemüse in den Topf und wird kurz angeschwitzt, dann mit etwas Rotwein ablöschen. Den dann verkochen lassen und das Wasser dazu geben.
Jetzt kann man noch etwas mit: Paprika Edelsüß, Pul Biber und Gemüsebrühe würzen.
Dann kommt ein Deckel auf den Topf und alles muss ca.  50-60 Minuten köcheln (kommt etwas auf die Größe des Fleisches an!).

Die Paprika werden in etwas größere Würfel geschnitten und kommen zusammen mit dem Thymian nach den 50-60 Minuten mit ins Gulasch. Dies muss dann noch 20 Minuten köcheln.

Wem die Soße am Schluss zu flüssig ist kann sie einfach mit etwas Speisestärke andicken.

Dazu gibts dann Makkaronie Nudeln.

PDF zum Runterladen & Ausdrucken:
HIER


Bewertung: 5 Sterne
1 Stimme

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.

Gratis-Website mit Webador erstellen