Schweinefilet nach Niedriggarmethode

mit leckerer Soße

Für 4 Personen:
1 Schweinefilet
Salz
Rapsöl
Pfeffer aus der Mühle
für die Soße:
100 g Karotten
30 g Zwiebeln
1 g Chinesischer Knoblauch
50 g Lauch
50 g Knollen-Sellerie
60 g Paprika, gelb
1 Schuss Weißwein
3 EL Sojasoße
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
Speisestärke

Sonstiges:
Backofenthermometer


Das Fleisch sollte 30 Minuten vor Kochbeginn aus dem Kühlschrank geholt werden, damit es Zimmertemperatur bekommt.

Der Ofen muss auf 80 Grad (ober-/unter- Hitze) vorgeheizt werden, dies sollte mit dem Backofenthermometer kontrolliert werden, da dieses den genauen Wert anzeigt!
Mit in den Ofen kommt auch eine flache Auflaufform in die später das Fleisch kommt.

Jetzt das Fleisch salzen und in etwas Rapsöl scharf in einer Pfanne anbraten, 6 Minuten lang. Dabei möglichst wenig das Fleisch drehen, so das es eine schöne bräune bekommt.

Danach das Fleisch noch pfeffern, das Backofenthermometer wird jetzt längs bis zur Mitte des Fleischs (am besten in die dickste Stelle) gesteckt. Und in die vorgewärmte Auflaufform gegeben.
Dort bleibt es jetzt ca. 1 Stunde & 45 Minuten bis ca. 2 Stunden (kommt etwas auf die Größe des Fleisches an). Die Kerntemperatur sollte am Schluss so 63-65 Grad haben, so ist das Fleisch gar, saftig und noch leicht rosa.

In der Zeit kann man das Gemüse für die Soße in kleine Stücke schneiden. Dies wird dann in der Pfanne in der vorher das Fleisch angebraten wurde mit etwas Rapsöl kurz angeschwitzt. Dies dann mit Weißwein ablöschen und diesen verkochen lassen. Dann die Sojasoße mit der Brühe dazu geben und mit einem Deckel 20 Minuten köcheln lassen.
Nun ist das Gemüse weich, alles wird jetzt in ein Sieb gegeben und die Soße wird aufgefangen, man kann das Gemüse auch etwas im Sieb quetschen, dort ist auch viel Geschmack drinnen!

Kurz bevor das Fleisch fertig ist wird die Soße in der Pfanne mit der Sahne zusammen kurz aufgekocht und mit etwas Speisestärke abgebunden (diese vorher in etwas kaltem Wasser anrühren). Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen gut Salzkartoffeln und Rotkohl, wer den Rotkohl auch selber machen will findet HIER ein Rezept.

PS:
Die Niedriggarmethode hat den Vorteil das, das Fleisch auf jeden Fall saftig bleibt und nicht trocken wird. Außerdem ist die Zubereitung so einfach das man sich in der Zeit gut um etwas aufwendigere Beilagen kümmern kann.
Ich habe ein Digitales Backofenthermometer welches die Temp. des Backofens und des Fleisches getrennt anzeigt, außerdem piept es wenn es die gewünschte Temp. hat. Ich finde das sich diese Anschaffung auf jeden Fall lohnt, da man so nie wieder zu trockenes Fleisch bekommt.

PDF zum Runterladen & Ausdrucken:
HIER


Klicke hier, um einen Text zu schreiben.

Bewertung: 5 Sterne
1 Stimme

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.